bildleiste

Satzung

Satzung des Fischereivereins Leerstetten e.V.

§ 1

Der Verein führt den Namen "Fischereiverein Leerstetten e.V." Er hat seinen Sitz in Schwanstetten.

§ 2

Zweck des Vereins ist die Pflege des waidgerechten Sport-fischens, Hege des Fischbestandes, Erhaltung der Gewässer, der Natur und Landschaft; ferner die Weiterbildung in allen mit der Sportfischerei zusammenhängenden Fragen. Eine weitere Aufgabe ist die Schaffung von Erholungsmöglichkeiten zwecks Gesunderhaltung der Mitglieder durch Pacht oder Erwerb geeigneter Fischwasser sowie die Förderung der Vereinsjugend im Sinne des Zweckes und der Aufgaben des Vereins.

§ 3

Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemein- nützigen Zielen im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung und entsprechend dem Zweck des Vereins gemäß § 2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins . Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4

Mitglied kann jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Jugendliche unter 18 Jahren bedürfen zum Beitritt der schriftlichen Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter und sind nicht stimmberechtigt. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 5

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Vorstand. Der Mitgliedsbeitrag für das Austrittsjahr ist jedoch in voller Höhe zu entrichten. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interesssen und gegen den Zweck des Vereins verstößt. Über den Ausschluß beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertel- Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

§ 6

Der Jahresbeitrag und die Aufnahmegebühr werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 7

Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden und dem zweiten Vorsitzenden. Jeder von Ihnen ist einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt. Im Innenverhältnis zum Verein gilt, daß der zweite Vorsitzende zur Vertretung des ersten Vorsitzenden nur im Falle von dessen Verhinderung berechtigt ist. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von einem Jahr oder länger gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Erforderlichenfalls (z.B. satzungsgemäße oder gesetzliche Anforderungen von Dachorganisationen, wachsende Mitgliederzahl) werden von der Mitgliederversammlung weitere Vorstandsmitglieder (z.B. Kassenwart, Schriftwart, Gewässerwarte, Jugendleiter) gewählt. Bei mindestens drei Vorstandsmitgliedern faßt der Vorstand seine Beschlüsse durch einfache Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Leiters der Vorstandssitzung. Die zu erstellende Niederschrift soll Ort und Zeit der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer, die gefaßten Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten.

§ 8

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Kalenderjahr statt. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Mitglieder, die am Tag der Versammlung das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Versammlung beschließt über den Vereinsbeitrag, die Entlastung des Vorstandes, die Wahl des Vorstandes, über Satzungsänderungen sowie über alle Punkte, die Gegenstand der Tagesordnung sind. Die Mitgliederversammlung bestimmt jeweils für ein Jahr einen zweiköpfigen Prüfungsausschuß, der die Kassenprüfung übernimmt und der Versammlung Bericht erstattet. Die Einberufung zu allen Mitgliederversammlungen erfolgt schriftlich durch den Vorstand mit einer Frist von vier Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Tagesordnung muß die zur Abstimmung zu stellenden Hauptanträge ihrem wesentlichen Inhalt nach bezeichnen. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit, soweit die Satzung oder das Gesetz nichts anderes bestimmen. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Diese ist vom Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen von 1/5 aller Mitglieder oder auf Beschluß der Vorstandschaft einzuberufen. Bei Rechtsgeschäften mit einem Geschäftswert von mehr als 2.000 DM (zweitausend) hat der Vorstand den Beschluß der Mitgliederversammlung einzuholen.

§ 9

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck mit einer vierwöchigen Frist einzuberufenden Mitgliederversammlung beschlossen werden. In dieser Versammlung müssen 4/5 der Mitglieder anwesend sein. Zur Beschlußfassung ist eine 3/4 Stimmenmehrheit erforderlich. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks wird sein Vermögen auf die Marktgemeinde Schwanstetten übertragen. Diese ist verpflichtet, das übertragene Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke selbstlos zu verwenden. Satzungsänderungen, welche die in § 3 genannten gemeinnützigen Zwecke betreffen, bedürfen der Einwilligung des zuständigen Finanzamtes.

 

Schwanstetten, Ortsteil Harm, 15. Januar 1993

 

Leonhard Meyer l.Vorsitzender